Das Tesla Model Y

Als das Model Y am 12. März 2019 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, waren einige enttäuscht. Der Tesla Mini-SUV wurde als zu sehr am Model 3 angelehnt wahrgenommen. Zugegebenerweise war man von der Präsentation des Semi-Trucks im November 2017 auch außerordentlich verwöhnt. Denn hier gab es den großen Überraschungseffekt mit dem Tesla Roadster 2 und den unerwarteten Rekordzahlen im Hinblick auf Reichweiten und Beschleunigungswerte.

Das Tesla Model Y
Foto: Martin Gillet von der Zeitschrift „Supercharged“ des Tesla Owners Clubs Belgien, teslaclub.be
Die Teilnehmer des Tesla Owners Club Summit in den Niederlanden hatten im Mai mittels Virtual Reality-Simulation Gelegenheit, für einen authentischen Eindruck des Innenraums des Model Y. Foto: Tmo Schadt

Die Show im letzten März fiel, objektiv gesehen, dagegen eher bescheiden aus und das Model Y wurde in den einschlägigen Medien unweigerlich weniger gefeiert. Zu Unrecht. Für ein Fahrzeug mit einem fast zwei Kubikmeter großen Innenraumvolumen können sich nämlich dessen Zahlen wirklich sehen lassen. Eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h soll bei der Performance-Variante in 3,7 Sekunden möglich sein, bei 241 Sachen Spitzengeschwindigkeit. Die Reichweite wird bei der Long Range RWD Variante mit 540 km (WLTP) angegeben. Das Laden von 270 km Reichweite soll am Supercharger in nur 15 Minuten erfolgen. Bis zu sieben Erwachsene sollen Platz finden können, wobei zumindest die zwei auf der hinteren Sitzbank Sitzenden in punkto Bequemlichkeit unweigerlich Abstriche machen müssen. Das Model Y ist kein Model X. Dafür liegen die Preise zwischen derzeit 56.000 und 68.000 Euro schon deutlich unter denen des Model X, bei dem es bei 82.200 Euro los geht.

Warum sollte zudem vom Erfolgsrezept Model 3 nennenswert abgewichen werden, wenn doch die Produktion des auf gleicher Plattform entstehenden Model Y Kosten minimierend bei Verwendung vieler gemeinsamer Bauteile möglich sein wird?

Tmagazin Verleger Timo Schadt hatte als Teilnehmer desTesla Owners European Leadership Summit 2019 in den Niederlanden die Möglichkeit, sich mittels Virtual Reality-Simulation einen authentischen Eindruck des Innenraums des Kompakt-SUVs Tesla Model Y zu verschaffen: “Ich bin vom Raumgefühl sehr beindruckt!”

Wer den kompletten Text lesen möchte kann das Tmagazin 3.2019 gegen Versandkostenübernahme im Shop anfordern.

Weitere Themen der 52 seitigen Zeitschrift sind:

Titel – Autonomes Fahren   

Politik – Fridays for future, Interview mit Prof. Volker Quaschning     

Feuerwehrmann im Interview: Bandgefährliche E-Autos?

Tesla – Shareholder Meeting 2019    

Tesla Tesla Owners Club Summit     

Elektromobilität – Wenn alle elektrisch fahren …   

Die Herausgeber: TFF e.V. und Tesla Owners Helvetia     

Medienpartnerschaft – Bundesverband eMobilität und Tmagazin   

Ev Events –  Rive Maroc und andere Termine     

Rückspiegel – e4 TESTIVAL, e-Parade, Silence Rallye und Erstes Model 3 Treffen      

Early Adopter – Am Anfang haben sie gelacht    

Tolle Idee – Thank you-Karten – Interview      

Early Adopter – In 80 Tagen elektrisch um die Welt Rafael de Mestre 

Tesla –  Werbefilm von Studenten für Tesla    

Reisebericht – Nikola Tesla Rally Kroatien  

Unterwegs laden – Destination Charger    

Fahrbericht – Hyundai Kona Elektro    

Elektroautoguru – Installation einer Ladestation     

Wirtschaft –  Über den disruptiven Wandel     

Wirtschaft –  Der Osborne-Effekt    

Erneuerbare Energien – Mieterstrom  

Fanboy – Autoshow Shanghai     

————————————————————–

Wer sich mit Hilfe des Empfehlungscodes ts.la/timo236 einen neuen Tesla kauft, erhält kostenloses Supercharging für 1.500 km. In diesem Zuge kann man Geld und CO2 sparen und den Tmagazin-Verleger Timo Schadt unterstützen, denn auch er bekommt kostenloses Supercharging für 1.500 km und nimmt zusätzlich an einer Verlosung bei Tesla teil.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.