Erneuerbare Energien bei über 40 Prozent der Stromerzeugung

Erneuerbare Energien trugen im Jahr 2018 40,4 Prozent zur Stromerzeugung in Deutschland bei. Das zeigt die Jahresauswertung der Nettostromerzeugung – des Strommixes, der tatsächlich aus der Steckdose kommt – durch das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE.

Die Daten wurden am 1. Januar veröffentlicht, gestern aber noch einmal aktualisiert. Zusammen produzierten die Erneuerbaren Energiequellen Solar, Wind, Wasser und Biomasse im Jahr 2018 circa 219 Terawattstunden (TWh) und lagen damit 4,3% über dem Niveau von 2017 (210 TWh).

Anteil erneuerbare Energien 2018

 

Windkraft war die wichtigste erneuerbare Energie und nach der Steinkohle die zweitwichtigste insgesamt. Mit etwa 111 TWh haben Windkraftanlagen 5,4 Prozent mehr Strom als 2018 prouziert. Die Biomasse blieb mit 45 TWh im Vergleich zu 2017 und 2016 stabil. Wegen des extrem heißen und trockenen Sommers nahm die Wasserkraft mit 16,7 TWh um 16,7 Prozent gegenüber 2017 ab und hatte  den zweitniedrigsten Wert der vergangenen 30 Jahre.

Noch etwas zeigte der Sommer: Insgesamt konnten Photovoltaikanlagen im Jahr 2018 mit 45,7 TWh um etwa 16 Prozent zulegen. Trotz hoher Einstrahlungswerte war die Solarstromerzeugung im Sommer jedoch zu klein, um den Einbruch, den es im Sommer beim Wind gab, zu kompensieren. Die installierte Solarleistung ist im Verhältnis zur installierten Windleistung zu klein. Ende 2018 fehlten 16 Gigawatt installierter Solarleistung zum optimalen Verhältnis Wind-Solar, so die Wissenschaftler des Frauenhofer ISE.

 

Nettostromerzeugung Deutschland 2018
Grafik: B. Burger, Fraunhofer ISE; Quelle: https://www.energy-charts.de/energy_pie_de.htm?year=2018

Die Bedeutung der Kohle nimmt weiter ab: Braunkohlekraftwerke produzierten mit 131,3 TWh 2 Prozent weniger als im Vorjahr. Nach wie vor sind Braunkohlekraftwerke noch
unflexibel in ihrer Reaktion auf hohe Einspeisungen Erneuerbarer Energien, so das Frauenhofer ISE. Die Produktion aus Steinkohlekraftwerken war mit 73,4 TWh um 10,2 Prozent niedriger als 2017.

Gaskraftwerke haben 2018 43,8 TWh produziert und lagen damit 10,8 Prozent unter dem Wert von 2017. Mit 72,1 TWh wurde in etwa so viel Atomstrom wie im Vorjahr produziert.

 

Nettostromerzeugung konventionell erneuerbar

 

Weitere Informationen:

https://www.energy-charts.de/downloads/Stromerzeugung_2018_3.pdf

https://www.ise.fraunhofer.de/de/presse-und-medien/news/2018/nettostromerzeugung-2018.html

Stündlich aktualisierte Daten: https://www.energy-charts.de

 

Autor: Markus Weber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.